Telekom business tarif Vertragsverlängerung

In den USA erlauben viele Staaten eine automatische Verlängerung erst nach einer Mahnung des Dienstleisters. Der Illinois Automatic Contract Renewal Act Section 10(b) legt fest, dass jede Verlängerung eines Vertrags mit einer anfänglichen Laufzeit von 12 Monaten oder mehr um mehr als einen Monat davon abhängig ist, dass der Anbieter den Kunden an die Verlängerung zwischen 60 und 30 Tagen vor der Verlängerung erinnert. Diese Mitteilung muss eine Erinnerung an die Möglichkeit der Kündigung enthalten und erklären, dass sonst der Vertrag verlängert wird, und Ratschläge geben, wie der Vertrag zu kündigen (815 Abb. Comp. Stat. 601/10 (2010)). Auch in Florida hängt jede Verlängerung eines Vertrags mit einer ursprünglichen Laufzeit von 12 Monaten oder mehr davon ab, ob der Anbieter den Verbraucher an die drohende Verlängerung zwischen 60 und 30 Tagen vor Der widerrufenden Frist erinnert (Fla. Stat. Abschnitt 501.165(2)(b)). Ähnlich verhält es sich in New York (NY General Obligations Law, Section 5-903) und North Carolina (NC Gen. Stat. 2011, Section 75-41(a)(3)), wo die Fristen für die Mahnung etwas anders sind und aus der Kündigungsfrist (NY) oder dem Datum der automatischen Verlängerung (NC) berechnet werden, und in Kalifornien (Cal.

Bus. & Prof. Code Section 17600-6 (2009)). Diese US-Lösungen sind nicht unähnlich der Position in Frankreich (Code de la Consommation, Art. L136-1; siehe OECD 2011, S. 94). CBC Nachrichten. (2013). Wie sich Ihr Handyvertrag zum Besseren verändern könnte.

CBC-Technologie und Wissenschaft. Abgerufen von: www.cbc.ca/news/technology/how-your-cellphone-contract-could-change-for-the-better-1.1312770. Zugriff 17 Dez 2018. Der Ausgleichseffekt lässt sich anhand der anfänglichen Verpflichtungsperiode in Deutschland verdeutlichn, die seit dem Zeitalter der Mobiltelefone 24 Monate gedauert hat. Nach deutschem Recht kann der Dienstleistungserbringer den Vertrag nach 24 Monaten (sofern der Verbraucher dem im ursprünglichen Vertrag zustimmt) um weitere 12 Monate verlängern, ohne den Verbraucher zu benachrichtigen. Der Dienstleister wird jedoch (abgesehen von der oben genannten sehr restriktiven Option) nicht in der Lage sein, die Bedingungen während des Vertrags zu ändern. In diesem Beispiel wird die Erneuerung zugunsten des Dienstleisters gegen die Änderungsregeln zugunsten des Verbrauchers eingetauscht. (b) Das Unternehmen kündigt telekommunikationsbezogene Dienstleistungen, Servicedauer, Leistungsumfang, Gebührenstandard, Nutzungsbestimmungen, Vorschriften zur Abrechnung von Gebühren und andere Informationen an Geschäftsstätten an. In diesem Papier wurden die drei Merkmale erörtert, die ein langfristiges Vertragsverhältnis aus regulatorischer Sicht definieren: anfängliche Verpflichtungsperiode, Verlängerung und Änderung.

Cette entrée a été publiée dans Non classé .